Slowenien (Slovenia)

Slovenia-flag-240

Einstellung gegenüber Ausländern

In Slowenien ist die Organisationsstruktur bei der Bestimmung des Verhaltens von Personen im Geschäftsleben sehr wichtig.  Im Allgemeinen gilt der Top-Down-Ansatz des Managements, bei der die wichtigsten Entscheidungen von den höchsten Managern gemacht werden. Die größten Unternehmen in Slowenien sind entweder unter der Kontrolle der Regierung, oder die Regierung hat so viel Einfluss, dass sie gegen jede Entscheidung, die sie nicht mag, ein Veto einlegen kann. Dies kann einen Verhandlungsprozess dramatisch verlangsamen.

Die slowenische Einstellung zu Geschäften ist in etwa mit der der Deutschen und Österreicher vergleichbar.  Seit den Erfahrungen des Übergangs zur Marktwirtschaft sind die Slowenen viel aufmerksamer für ausländische Geschäftskulturen und Verhaltensweisen geworden. So werden ausländische Geschäftsleute heutzutage aufgrund ihrer persönlichen Fähigkeiten und Möglichkeiten respektiert und nicht nur deshalb, weil sie Ausländer sind.

Bildung

Das allgemeine Level der Bildung ist in Slowenien sehr beindruckend. Die Alphabetisierungsrate beträgt 99,7%. Ein signifikanter Teil der Bevölkerung besteht aus Hochschulabsolventen und viele Menschen im Alter zwischen 25 und 64 Jahren haben einen Hochschulabschluss.

Die meisten Manager haben ein hohes Maß an Bildung und haben sowohl einen Bachelor-, als auch einen Masterabschluss. Des Weiteren können junge Manager heute in andere Europäische Länder oder nach Nord Amerika reisen, um ihren Masterabschluss zu machen oder um weitere berufliche und praktische Erfahrungen zu sammeln.

Die Computerfähigkeiten der Bevölkerung sind stark altersabhängig; die jüngere Generation verzeichnet hierbei den höchsten Anteil an Computerkenntnissen.  Slowenien hat einen hohen Anteil von Computerbenutzung in einfachen Arbeitsplätzen und Büroumgebungen.

Kontakte herstellen

Es wird empfohlen, dass ausländische Geschäftspartner ihren ersten Kontakt mit einem slowenischen Partner in schriftlicher Form, mittels eines Brief, einer E-Mail oder einem Fax durchführen. Sie sollten immer eine direkte Person anschreiben, die auch die Möglichkeit hat, schnelle Entscheidungen zu fällen (z.B. Managing Director). Wenn die Person, mit der sie in Kontakt stehen englisch spricht, ist die beste und schnellste Möglichkeit in Kontakt zu kommen ein Telefonanruf.

Es ist darüber hinaus sinnvoll sich mit Repräsentanten von slowenischen Firmen zu treffen. Dies gelingt am besten an relevanten Business Messen, Seminaren sowie auf Konferenzen in Slowenien und im Ausland.

Im slowenischen Geschäftsleben wird man mittels seines Tittels sowie dem Nachmanen angesprochen.  In Konversationen sind Titel entsprechend der Bildung der Personen und/oder der Position in der Firma zu nutzen. Daher kann eine Person, unabhängig vom Geschlecht, als „Doctor Golob“ oder „Professor Znanosti“ angesprochen werden.

Einstellungen zu Geschäftstreffen

Hierarchie ist ein wichtiger Bestandteil der slowenischen Geschäftskultur und der Bildungsstand einer Person sowie ihre/seine Erfahrungen sind für den Status und die Aufstiegsmöglichkeiten sehr wichtig. Leute werden entsprechend ihrer Titel und der Position im Unternehmen respektiert. Slowenische Manager sind an den westlichen Managementstiel und die Art Geschäfte zu machen gewöhnt.  Während eines ersten Treffens ist es für Slowenen Tradition Visitenkarten auszutauschen. Stellen Sie sicher, dass Ihre Visitenkarte Ihren akademischen Titel sowie Ihre Position im Unternehmen beinhaltet, um sich angemessen vorzustellen.

Ein erstes Treffen wird meist nicht einer aufgestellten Agenda folgen. Es wird als eine Möglichkeit der allgemeinen Einführung gesehen, sodass beide Parteien sich kennen lernen können und einschätzen können ob genug Potenzial für eine weitere Zusammenarbeit vorliegt.

Im Allgemeinen braucht es mehrere Treffen bevor eine Einigung gefunden werden kann, da die meisten Slowenischen Unternehmen hierarchisch aufgebaut sind und das Senior Management die großen Entscheidungen fällt. Entscheidungsmacht ist nur selten an Personen mit niedrigerer Stellung abgegeben und Familienunternehmen sind die am schnell wachsenste Gruppe von Unternehmen in Slowenien.